MV Janssonius - Atlantische Odyssee - Tristan da Cunha - St. Helena - Ascension - Kapverden

Atlantik_Wal_©_Rinie_van_Meurs_OCN

Die atlantische Odyssee bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, einige der abgelegensten Inseln der Welt zu besuchen. Neben der Antarktischen Halbinsel, den Süd-Shetland-Inseln, Süd-Georgien und den Süd-Orkney-Inseln, besuchen wir auf der antlantischen Odyssee Tristan da Cunha, St. Helena und Ascension (Himmelfahrtsinsel). Auf diesen Inseln leben schöne und teils seltene Tierarten – viele von ihnen findet man nirgendwo anders auf der Welt. Isolierte lokale Gemeinschaften können auch besucht werden. Während der Tage auf See ab Ascencion ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, Wale zu sehen.
Die Atlantic Odyssey ist ein Wonne für Vogelbeobachter, wenn wir die Migrationsrouten von Arten wie der Küstenseeschwalben oder Fakkenraubmöwen kreuzen. Wir besuchen einige der abgelegensten Inseln der Welt und überqueren dabei den Atlantik und den Äquator.

Ihr Lotse zur Reise
» Königspinguin-Naturparadies Süd-Georgien
» Antarktische Halbinsel, Weddell Meer & Süd-Orkney-Inseln
» Rückreise ab St. Helena oder Kapverden möglich
» Verschiedene Tourlängen zwischen 10 und 41 Tagen buchbar
» Teilnehmerzahl auf der MV Janssonius min. 90 - max. 170 Personen

10-41 Tage
15.03.- 22.04.22
ab USH/bis RAI
ab € 1.750,- bzw. € 12.550,- p.P.

Reiseverlauf (Vorschau 2022)

1. Tag - Abfahrt in Ushuaia: Ihre Reise beginnt dort, wo die Welt endet: Ushuaia (Argentinien), die südlichste Stadt des Planeten, liegt an der äußersten Südspitze Südamerikas. Sie starten am Nachmittag von diesem kleinen Ferienort auf Feuerland – mit dem Spitznamen "Das Ende der Welt" - und segeln für den Rest des Abends durch den malerischen, von Bergen gesäumten Beagle-Kanal. (A)

2.- 3. Tag - Auf See: Während der nächsten zwei Tage in der Drake Passage, bekommen Sie einen Einblick in das Leben aus der Perspektive der Polarforscher, die diesen Regionen zuerst trotzen: kühle Salzbrisen, rollende See, vielleicht sogar ein Finnwal, deraus dem Wellen auftaucht. Nachdem Sie die Antarktische Konvergenz passiert haben - die natürliche Grenze der Antarktis, die entsteht, wenn nordwärts fließendes kaltes Wasser mit wärmeren subantarktischen Meeren kollidiert - befinden Sie sich in der zirkum-antarktischen Auftriebszone. Nicht nur das marine Leben verändert sich, auch das Vogelleben verändert sich: Eine Vielzahl von Albatrossen und Sturmvögeln tauchen zusammen mit Kapsturmvögeln und südlichen Eissturmvögeln auf. In der Nähe der South Shetlands Islands werden dann die ersten Eisberge zu sehen sein. (F M A)

4.- 7. Tag - Antarktische Halbinsel: Graue Gipfel mit Schnee bedeckt, Türme aus gebrochenem blau-weißem Eis und eine sehr vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Wir passieren zuerst die schneebedeckten Melchior-Islands und fahren durch den Schollaert Channel, der sich zwischen Brabant- und Anvers-Island befindet.
Zu den Orten, die Sie hier besuchen können, gehören:
Wilhelmina Bay - Ein Ort an dem Sie Buckelwale bei der Nahrungsaufnahe beobachten könnten. Wenn es die Bedingungen erlauben, können Sie sogar eine Zodiac-Fahrt zu dem geisterhaften Wrack des Guvernøren unternehmen, einem Walfangschiff, das hier 1915 Feuer fing.
Cuverville Island - Cuverville liegt zwischen der Insel Rongé und der Antarktischen Halbinsel und beheimatet eine Kolonie von mehreren Tausend Eselspinguinen sowie einigen Braune Skuas.
Danco-Island – Die Aktivitäten an diesem Ort konzentrieren sich auf die Eselspinguine, die auf der Insel nisten, und die Weddell- und Krabbenfresserrobben, die in der näheren Umgebung oft gesichtet werden.
Neko-Harbour - Eine epische Landschaft aus riesigen Gletschern und endlosen, vom Wind geformten Schneeflächen.Bei einem Ausflug mit dem Zodiac oder Kajak haben Sie die beste Perspektive auf die eisverkrusteten Berggipfel. Es könnte auch sein, dass Sie die Möglichkeit bekommen hier den Antarktischen Kontinent zu betreten.
Paradise Bay - Sie können vielleicht eine Zodiac-Fahrt in diesen weitläufigen, von Eis übersäten Gewässern unternehmen, wo Sie gute Chancen haben, Buckel- und Zwergwale zu sehen. Sie haben hier auch die Chance, auf dem Kontinent an Land zu gehen.

Booth, Pléneau & Petermann Islands - Sie können durch den Lemaire-Kanal auf der Suche nach Adélie-Pinguinen und Blauaugenscharben fahren. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie hier Seeleoparden sowie Buckel-, Zwerg- und Finnwale begegnen. Sie können auch Booth Island’s Port Charcot besuchen.
Melchior Islands - Eine wunderschöne Landschaft mit zahlreichen Eisbergen. Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Wale sind hier zu finden, und es gibt ausgezeichnete Möglichkeiten zum Kajakfahren und Tauchen.
Sie fahren mittags ab, abhängig von den Bedingungen in der Drake Passage. (F M A)

8.- 9. Tag - Auf See:
Während Sie den Drake überqueren, werden Sie wieder von der Vielzahl von Seevögeln begrüßt, an die Während wir die Drake-Passage überqueren, werden wir wieder von einer Vielzahl von Seevögeln begrüßt, die uns an die Passage in Richtung Süden erinnern. Aber diesmal scheinen uns diese etwas vertrauter zu sein. (F M A)


10. Tag - Ushuaia: Heute heißt es noch einmal: “Herzlich Willkommen an Bord” für die Nachzügler. (F M A)

11.- 13. Tag - Auf See: Unterwegs nach Südgeorgien. Während der Fahrt überqueren wir die Antarktische Konvergenz. Bei Querung wird deutlich, dass die Wassertemperatur in der Antarktischen Zone um fast 10 Grad in wenigen Stunden sinkt. Nährstoffe werden im Zusammenstoßen der unterschiedlich warmen Strömungen nach oben gespült und die Seevögel der Region, wie etwa Albatrosse, Sturmvögel, Sturmschwalben, Kapstumvögel und Skuas sind hier aufgrund des Nahrungsreichtums anzuteffen. Seevögel sind unsere ständigen Begleiter. (F M A)

14.- 16. Tag - Süd-Georgien: Heute erreichen Sie Südgeorgien und können dort erste Aktivitäten starten. Die Wetterbedingungen können hier eine große Herausforderung darstellen und werden das Programm weitgehend bestimmen. Die Expedition erkundet eines der letzten ungezähmten Gebiete der Erde - ein Land mit wildromantischen Landschaften und einer unglaublich vielfältigen Tierwelt. Der Plan ist, einige der besten Königspinguinkolonien der Welt zu besuchen. Zu dieser Jahreszeit haben Sie gute Chancen, diese Tiere auf Eiern zu beobachten, ihre Küken in der Nähe. Die Kolonien sind randvoll, überall watschelnder Berufsverkehr zum und vom Strand.
Mögliche Besuche umfassen:
Salisbury Plain, St. Andrews Bay, Gold Harbour - Hier sehen Sie nicht nur die riesige Königspinguinkolonie, sondern auch Seelefanten und junge Seebären, die in der Brandung spielen.
Prion Island - Ein großartiger Ort zum beobachten von Wanderalbatrossen.
Grytviken - Sie haben die Möglichkeit, diese verlassene Walfangstation zu besuchen, wo Königspinguine jetzt durch die Straßen gehen und Seeelefanten herumliegen, als ob sie den Ort besitzen - weil sie es gerade tun. Sie können auch das South Georgia Museum sowie Shackletons Grab sehen.

Cooper Bay - Ein großartiger Ort für eine Zodiac-Fahrt, diese Bucht beherbergt auch eine Kolonie von Makkaroni-Pinguinen. Königspinguine, Süd Georgische Spießenten und Riesensturmvögel können hier auch beobachtet werden. (F M A)

17.- 20. Tag - Auf See: Ein angenehmer Rückenwind begleitet das Schiff oft durch die Westwinde, und auf beiden Seiten der Konvergenz fliegen zahlreiche antarktische und subantarktische Seevögel. (F M A)

21. Tag - Gough Island: Sie nähern sich zuerst Gough Island für eine Zodiac Fahrt in Quest Bay, wenn das Wetter es zulässt. Felsenpinguine und Subantarktische Seebären sind hier oft zu sehen. In den vergangenen Jahren war es dem Schiff möglich, die ganze, bis auf vier Meilen, des 33-Meilen-Umfangs der Insel zu umsegeln und dabei die Landschaft und die unvergleichliche Fülle an Tieren zu genießen. (F M A)

22.- 25. Tag - Tristan da Cunha: Diese Inseln sind berühmt für ihre Vogelwelt, zu der Felsenpinguine, verschiedene Arten von Albatrossen, Sturmvögel, Skuas, Seeschwalben und viele andere gehören. Ihr Ziel ist es, die Siedlung auf der Westseite der Hauptinsel dieses Archipels zu besuchen, aber die geplanten vier Tage hier können uns auch erlauben, in Seal Bay auf der Südseite oder möglicherweise in Sandy Point auf der Ostseite von Tristan da Cunha zu landen. Hier können wir Wildtieren wie Gelbnasenalbatrossen und subantarktischen Seebären begegnen und ansonsten einen sehr selten besuchten Ort erkunden. Unser Ziel ist es, auf den Inseln Nightingale und Inaccessible zu landen, mit einer Vielfalt von Seevögeln, von Gelbnasenalbatrossen bis zu Noddieseeschwalben. Zwei Tage sind eingeplant im Falle von schlechten Wetter, aber bitte denken Sie daran, dass die Natur hier die Route bestimmt: Seit dem Beginn der Atlantic Odyssey Cruise im Jahr 1998 führte schlechtes Wetter zur Annullierung von 35% der Tristan da Cunha Landungen. Es ist nicht unmöglich, aber es ist schwierig. (F M A)

26.- 29. Tag - Auf See: Häufig folgen Seevögel und Delfine, die in dieser Region heimisch sind dem Schiff. (F M A)


30.- 32. Tag - St. Helena (Ausstieg möglich): Nach der Landung in Jamestown haben Sie viele Möglichkeiten, die lokale Kultur, das angenehme Klima und die endemischen Vögel dieser abgelegenen Insel zu genießen. Eine Möglichkeit ist ein Besuch in Longwood House, wo Napoleon im Exil starb. Sie haben auch die Möglichkeit, die Insel auf eigene Faust zu erkunden - schnorcheln Sie im flachen Meer und Sie werden eine Vielzahl von tropischen und subtropischen Fischen sehen.
Ausschiffung und ein Flug nach Europa ist von hier aus möglich. Am Abend fährt das Schiff nach Ascension Island und Praia, Kap Verde, wo Sie auch aussteigen können. Buchen Sie die nachfolgende Reise PLA36-20, um Ihren Flug von Praia zu erreichen. (F M A)


Nightingale_Island_%C2%A9_Alexey_German_OCN Gannets © Rinie-van-Meurs-Oceanwide-Expeditions Albatros_Nightingale_©_Erwin_Vermeulen_OCN


32.- 34. Tag - Auf See:
Ihre Reise beginnt in Jamestown, einer einzigartig gelegenen Stadt, in der es viel zu sehen gibt, bevor Sie in See stechen. Genießen Sie die lokale britische Kultur, angenehmes tropisches Klima und die endemische Vögel dieser abgelegenen Vulkaninsel. Sie können das Longwood House besuchen, wo Napoleon 1821 starb, und sogar die 699-stufige Jakobsleiter laufen, sollten Sie ehrgeizig genug sein. Wenn Sie mehr Zeit haben, können Sie auch kleine Wanderungen unternehmen oder im seichten Wasser schnorcheln und eine Vielzahl tropischer und subtropischer Fische beobachten. Hier segeln Sie entlang des Mittelatlantischen Rückens, dem unterseeinschen Gebirgszug, der über eine Länge von rund 16.000 Kilometer vom Arktischen Ozean bis nahe der Südspitze Afrikas verläuft. (F M A)

35.- 36. Tag - Ascension:
Diese Vulkaninsel ist ein wichtiges Zuhause für Rußseeschwalben, deren Kolonie hier manchmal zu über einer Million Brutpaare wächst.


Sie könnten die Möglichkeit für eine Wanderung auf den üppig bewachsenen Gipfel der Insel bekommen, und ein Besuch der Küste, um die Grünen Meeresschildkröten beim Eierlegen am Strand zu beobachten.

37.- 40. Tag - Über den Äquator: Mit Ihnen über den Äquator kommen Küstenseeschwalben und Falkenraubmöwen bei ihrer Frühjahrswanderung nach Norden. (F)

41. Tag - Kapverden:
In Praia auf der Insel Santiago, der Hauptstadt der Kapverdischen Inseln, steigen Sie um 9:00 Uhr* aus. Wenn Sie in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai fliegen, bieten wir eine zusätzliche Tour in und um Praia an. Hier können Sie die historische Cidade Velha und ihre massive Bergfestung besuchen, die gebaut wurde, um sich gegen englische Angreifer zu verteidigen. Andere Sehenswürdigkeiten sind die älteste christliche Kirche in den Tropen und die Sklavenpeitschen auf dem Hauptplatz. Schlendern Sie durch die  Straßen Praia’s und genießen Sie die Vielfalt der einheimischen Musik, die aus den Tavernenfenstern dringt.


* Aussteigende Passagiere haben Zugang zu einigen Hotelzimmern, in denen Sie Ihr Gepäck lagern und sich frisch machen können, bevor Sie zum Flughafen fahren - oder zurück zu Ihrem Hotel, wenn Sie länger in Praia bleiben. (F)

Hinweis zum Reiseverlauf: Alle veröffentlichten Reiserouten gelten zur allgemeinen und groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Der Expeditionsleiter an Bord bestimmt die endgültige Reiseroute. In Reiserouten können Orte genannt werden, für deren Landung eine Genehmigung erforderlich ist, die von den zuständigen nationalen Behörden erteilt werden muss. Eine solche Genehmigung ist vor der Veröffentlichung dieser Routen nicht gewährt. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der m/v Janssonius ist 10,5 Knoten.

Tristan_da_Cunha_©_Hadoram_Shirihai_OCN Ascension_Turtle_©_Rinie_van_Meurs_OCN Ascension_©_Erwin_Vermeulen_OCN


Termine & Preise 2022

Preise pro Person 15
.03.- 15.04.22 #

in 4-Bettkabine Bullauge € 10.800,-
in 3-Bettkabine Bullauge € 12.250,-
in 2-Bettkabine Bullauge € 13.400,-
in 2-Bettkabine Fenster  € 13.950,-
in 2-Bettkabine "Deluxe" € 14.900,-
in 2-Bettkabine Superior € 15.950,-
in 2-Bettsuite "Junior"    € 16.900,-
in 2-Bettsuite "Grand"    € 19.450,-

Preise pro Person 24.03.- 15.04.22 *
in 4-Bettkabine Bullauge €   6.850,-
in 3-Bettkabine Bullauge €   7.750,-
in 2-Bettkabine Bullauge €   8.500,-
in 2-Bettkabine Fenster  €   8.950,-
in 2-Bettkabine "Deluxe" €   9.500,-
in 2-Bettkabine Superior € 10.200,-

in 2-Bettsuite "Junior"    € 10.800,-
in 2-Bettsuite "Grand"    € 12.450,-


Preise pro Person 15.04.- 22.04.22 +
in 4-Bettkabine Bullauge €   1.750,-
in 3-Bettkabine Bullauge €   1.950,-
in 2-Bettkabine Bullauge €   2.250,-
in 2-Bettkabine Fenster  €   2.350,-
in 2-Bettkabine "Deluxe" €   2.500,-
in 2-Bettkabine Superior €   2.700,-

in 2-Bettsuite "Junior"    €   2.900,-
in 2-Bettsuite "Grand"    €   3.350,-


Leistungen

♦ Schiffsreise und Übernachtungen an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute
♦ Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee während der gesamten Reise an Bord des Schiffes
♦ Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen
♦ Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land (vorwiegend in englischer Sprache)
♦ Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen
♦ Gepäcktransfer zum Schiff am Tag der Abreise in Ushuaia
♦ Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
♦ Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)

Nicht enthalten

♦ Alle Flüge, egal ob Linien- oder Charterflüge
♦ Flughafen- sowie Ausreisegebühren und -steuern
♦ Getränke & weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung, Mahlzeiten an Land

♦ Persönliche Ausgaben & Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord (Richtlinien auf Anfrage)
♦ Übergepäckgebühren und alle Serviceleistungen an Bord wie Wäscherei, Bar, Getränkekosten und Telekommunikationskosten

♦ Fakultative/optionale Ausflüge, Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
Pass- und Visakosten
Reisegepäck-, Annullierung- und persönliche Versicherung (wird dringend empfohlen), Auslandsreisekrankenversicherung mit Rückholschutz (obligatorisch).


Preis- & Programmhinweise
♦ Kerosinzuschläge vorbehalten
♦ An Bord dürfen alle Passagiere wandertaugliche Gummistiefel mit Profilsohle kostenfrei benutzen. Die Schuhgrößen müssen der Reservierungsabteilung mindestens 8 Wochen vor Abreise mitgeteilt werden
♦ Reservierung und Zahlungen: Für die Reservierung ist eine Anzahlung von 20% des Kreuzfahrtpreises pro Person erforderlich. Die Restzahlung hat 60 Tage vor Abfahrt zu erfolgen
♦ Stornierung: Stornierungen müssen in schriftlicher Form vorgelegt werden. Wird die Stornierung bis 90 Tage vor der Abfahrt vorgenommen, fallen Stornogebühren von 20% an, ab dem 89. Tag bis zum 60. Tag vor der Abfahrt fallen Stornogebühren von 50% an. Wird später storniert (59 Tage vor Abfahrt bis hin zur Abfahrt selbst), kann keine Rückzahlung erfolgen. Sollte die Stornierung in diesem Zeitraum erfolgen und eine volle Zahlung noch nicht stattgefunden haben, so wird diese unmittelbar fällig.

♦ Ausführliche Informationen finden Sie in den Download-Infos bzw. Detailprogrammen
♦ min. 90 - max. 170 Teilnehmer (Janssonius)

Hinweise zum Reiseziel
♦ Süd-Georgien: Von Oktober bis April ist Süd-Georgien sehr gut zu bereisen, im Süd-Frühling bzw. Frühsommer (Okt./Nov.) beginnt das Leben neu, das Eis beginnt sich zurückzuziehen und die ersten Pelzrobben paaren sich, die Jungen sind dann im Dez./Jan. zu sehen
♦ Antarktische Halbinsel: Der Süd-Hochsommer von Dez. bis Jan./Febr. ist die beste Zeit für einen Besuch. Es gibt fast 24-stündiges Tageslicht und die ersten Pinguinküken schlüpfen pünktlich zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel. Im Nov. sind noch viele Gebiete mit Schnee und Eis bedeckt, im März sind Anlandungen durch die geringere Eisbedeckung auch weiter südlich oder sogar eine Überquerung des Polarkreises möglich. Auch Walbeobachtungen sind dann in der Regel besser möglich
♦ Zeitverschiebung: MEZ -3 bis -5 Std. während der europäischen Sommerzeit

PLA31__/Atlantische_Odyssee


Abkürzungen

♦ # = Verlauf inkl. Antarktische Halbinsel
♦ * = Gekürzter Verlauf ohne Antarktische Halbinsel

♦ + = Verlängerung Kapverden

Dokumente

Reiseprogramm (.pdf)
Antarktisinfos (.pdf)
Schiffinfos MV Hondius /Schwesterschiff (.pdf)
Deckplan MV Janssonius (.pdf)
Anmeldeformular (.pdf)
Reisebedingungen der Reederei (.pdf)
Reisebedingungen des Veranstalters (.pdf)

Einreise & Gesundheit

♦ Zur Einreise benötigen Reisende deutscher Staatsangehörigkeit z.Zt. den Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Bei Flügen über die USA ist ein maschinenlesbarer Reisepass und eine ESTA-Registrierung erforderlich
♦ Es sind z.Zt. keine Impfungen vorgeschrieben, bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte an ein örtliches Tropeninstitut

Allgemeine Hinweise

♦ Höhe der Anzahlung: 10% des Reisepreises, Restzahlung bitte 30 Tage vor Reisebeginn. Bei Kreuzfahrten gelten ggf. besondere Zahlungs- und Stornobedingungen, die Sie unter den obigen Programmhinweisen und/oder den Dokumenten zum Download finden. Wir bitten um Beachtung
♦ Sofern bei den Reisen eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich
♦ Die Reisepreiszahlung ist durch eine Insolvenzversicherung abgesichert
♦ Die Durchführung der Reise erfolgt durch den Veranstalter Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen jedoch ohne Gewähr. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten
© Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock 2020

Kontakt & Buchen

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Tel. +49 - 40 - 57 12 96 51
Fax +49 - 40 - 57 12 96 49
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.antarktis-expedition.info

logo

Kontakt

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Deutschland
Tel. +49 40 57129651
Fax +49 40 57129649
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web www.antarktis-expedition.info

Ihr Lotse auf den Reisewelten der Meere

Back to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.