MV Ushuaia - Falkland-Inseln und Südgeorgien

Suedgeorgien_Koenigspinguine_©_Monika_Schillat_ANT

Mit der MV Ushuaia begeben wir uns auf die Spuren der Forscher und Entdecker, in ein Paradies für Tiere und zu beeindruckenden Landschaften. Entdecken Sie auf Südgeorgien die wohl größte Kolonie von Königspinguinen und treten Sie in die Spuren des berühmten Entdeckers Sir Ernest Shackleton. Dazu kleine Wanderungen und Zodiacfahrten mitten im Lebensraum von Pinguinen, Robben und Walen. Glitzernde Eisberge, inselgroße Treibeisschollen und Forschungsstationen warten auf Ihren Besuch.

Im Oktober 2017 bietet unsere CLASSIC SOUTH GEORGIA (A131017) eine spezielle Route, die Ihnen 6 Tage Zeit gibt für eine eingehende Erkundung der einzigartigen Schönheit und der wild lebenden Tiere von Südgeorgien, einschließlich wahrscheinlich auch der wichtigsten Kolonie von Wander-Albatrossen auf der Insel Prion. Wir planen auch, Elephant Island und eine der South Shetland Islands auf der Rückfahrt nach Ushuaia zu besuchen.

Südgeorgien bietet eine spektakuläre Landschaft, hervorragende Tierwelt, Geschichte der menschlichen Bemühungen und ist zugleich eine so abgelegene Inselgruppe, dass ein Besuch zu einem echten Privileg wird. Mit dieser speziellen Route möchten wir Ihnen mehr als die übliche Zeit geben, um die einzigartige Schönheit von Südgeorgien zu erkunden.

Ihr Lotse zur Reise
» Große Kolonien von Königspinguinen auf Südgeorgien
» Anlandungen auf den Süd-Shetland-Inseln & der Ant. Halbinsel
» 2017: Neuer Verlauf mit 6 Tagen Südgeorgien
» Frühbucherrabatt und Spezialpreise für Familien bitte anfragen
» Teilnehmerzahl auf der MV Ushuaia min. 30 - max. 88 Personen


20 Tage
ab/an USH
ab € 7.895,- p.P

Reiseverlauf

1. Tag - Abfahrt von Ushuaia: Am Nachmittag betreten wir die USHUAIA. Ein Willkommensdrink und dann eine Einführung und das Kennen lernen der Crew und des Expeditionsteam folgt, und wir haben Zeit, um unsere neuen Mitreisenden kennen zu lernen. Das Schiff fährt dann in Richtung der westlichen Falkland-Inseln (Malvinas), bekannt für ihre raue Schönheit und den Reichtum an Seevögeln und Wasservögeln. (A)

2. Tag -Auf See: Die offene Brückenpolitik auf dem USHUAIA erlaubt uns, die Offiziere auf der Brücke zu besuchen und vielleicht etwas über Navigation zu lernen und auf den offenen Ozeans zu blicken. Diese Gewässer sind auch die Heimat einer interessanten Gruppe von Seevögeln, die oft das Schiff begleiten, wie Albatrosse und Sturmfänger. Eine interessante Auswahl an Vorlesungen hilft uns, sich auf unsere ersten Exkursionen in den Falkland-Inseln (Malvinas) vorzubereiten.
(A)

3. Tag - Falkland-Inseln: Seit den frühen Tagen der europäischen Walfänger und Robbenjäger, bilden diese abgelegenen und isolierten Inseln einen Ort der Faszination. Mögliche Anlandeplätze sind:

West Point Island: West Point Island liegt am nordwestlichsten Punkt von Westfalkland. Die Siedlung liegt am Rand eines kleinen Hafens auf der östlichen Seite der Insel, im Lee des Black Bog Hill und Michael's Mount. Das Tal zwischen diesen beiden Gipfeln führt über das Zentrum der Insel zu der dramatischen Devil's Nase, einer der Hauptattraktionen der Insel. Von hier aus haben die Besucher einen herrlichen Ausblick auf den Cliff Mountain, den höchsten Punkt der Insel auf 381 m und die höchsten Klippen der Falklandinseln. Hier treffen wir auf eine riesige Kolonie von Rockhopper-Pinguinen und Schwarzbrauen-Albatrosse, die in unmittelbarer Nähe nisten.

Carcass Island: Diese Insel liegt im Nordwesten des Falkland-Archipels. Tussock bedeckt große Teile des Bodens unterhalb Jason Hill im Osten. Hierdurch und die Abwesenheit von Katzen, Ratten und Mäusen auf der ganzen Insel hat sich eine große Population von kleinen Vögeln entwickelt. Gentoo- und Magellan-Pinguine nisten auch hier, und Peale's und Commerson's Delfine kommen häufig nah an die Küstenlinie. In der Siedlung mit seinen schönen Gärten laden wir Sie zum Tee und Kuchen mit den Einheimischen ein.

Über Nacht werden wir um die nördlichen Inseln des Archipels in östlicher Richtung segeln, um die Hauptstadt Stanley am folgenden Morgen zu erreichen. (F M A)

4. Tag - Falkland-Inseln: Die malerische "Hauptstadt" Port Stanley ist ein herrlicher Ort, um ein paar Stunden spazieren zu gehen. Es wurde in den frühen 1840er Jahren gegründet und hat in den letzten zwei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Sie müssen sich noch nicht einmal aus dem Ort begeben, um die herausragende Tierwelt der Inseln zu genießen.

Riesensturmvögel sind oft in der Nähe der Küste zu sehen, wie sie mit fahrenden Anwohnern entlang der vorderen Straße um die Wette fliegen. Auch die endemische Falkland Langflügel­-Dampfschiffente sowie Kelpmöwen sind neben vielen kleineren Vögeln zu beobachten. Am Nachmittag verlassen wir Stanley und segeln gen Osten zur Inselgruppe von Südgeorgien, die über eine Vielzahl an Wildtiere wie kaum ein anderer Platz auf der Erde verfügt und über eine atemberaubende Landschaft von hohen Bergen und mächtigen Gletschern, tiefen Fjorde und niedrig gelegenem Grünland verfügt. (F M A)

5. - 6. Tag - Auf See: Es geht weiter in das Naturparadies von Südgeorgien. Südgeorgien liegt zwar südlich der antarktischen Konvergenz, der imaginären Grenze zur Antarktis, gehört offiziell aber nicht zur Antarktis und untersteht daher nicht dem Schutz des Antarktisvertrags. An Bord der USHUAIA sind Sie jederzeit auf der Kommandobrücke willkommen. Unsere Offiziere erklären Ihnen gern die Navigationsinstrumente und weisen Sie in die Geheimnisse moderner Seefahrt ein. Von der Brücke hat man zudem eine ausgezeichnete Sicht. Halten Sie nach Walen Ausschau! Ein umfangreiches Vortragsprogramm wird während der Seetage angeboten. Naturforscher teilen ihr Wissen über die Tierwelt und einzigartige Ökosysteme, die wir während unserer Reise begegnen werden. Südgeorgien gilt als einer der schönsten und inspirierendsten Orte der Welt mit mehr Wildtieren als praktisch überall auf dem Planeten. (F M A)

7. - 12. Tag - Süd-Georgien: Süd-Georgien wird in Sicht kommen! Obwohl extrem isoliert, hat es eine erstaunliche Landschaft mit hohen Bergen und mächtigen Gletschern bis hin zu tiefen Fjorden und tief liegenden Wiesen. Unser Programm kann durch das Wetter vor Ort beeinflusst werden. Die nachstehenden Landestellen gehören jedoch zu denjenigen, die wir gern besuchen möchten. (F M A)

Elsehul: Elsehul liegt am nordwestlichen Ende von Südgeorgien an der östlichen Seite der scharfen Gipfelkämme der Parydischen Halbinsel. Es ist die einzige Besucherstelle auf der Insel, wo Kolonien von Black-browed und Grey-headed Albatrossen beobachtet werden können.

Right Whale Bay: Right Whale Bay ist eine ca. 2,5 Meilen breite Bucht, zwischen Craigie Point und Nameless Point entlang der Nordküste von Südgeorgien. Der Name stammt aus den Jahren um 1922, als Südgeorgien noch ein Zentrum für kommerziellen Walfang war. Heute hoffen wir eine kleine Kolonie von Königspinguinen, zusammen mit Giant Petrels, Möwen und brütenden Seeelefanten auf dem schwarzen Strand beobachten zu können.

Salisbury Plain: Salisbury Plain ist oft die “Serengeti des Südens” genannt worden. Diesen Titel hat sich der von riesigen Gletschern eingeschlossene, breite Strand mit seinem aufregenden Angebot an Tieren auch verdient.

Zehntausende von Königspinguinen nisten hier in der Nähe der Tussockgrasshügel. Hunderte von ihnen watscheln am Strand entlang und lassen sich auch durch die vielen See-Elefanten und Pelzrobben, die hier ebenfalls zu Hause sind nicht einschüchtern. Auch Eselspinguine lassen sich gelegentlich blicken.

Prion Island: Die mit Gras bedeckte Insel bietet Wanderalbatrossen Nistplätze. Über eine Holztreppe und Stege gelangen wir zum Gipfel. Von bequemen Aussichtsplattformen hoffen wir einige der riesigen Vögel beobachten zu können.

Grytviken: Einst war Grytviken eine quirlige Walfangstation. Heute erzählen aus dieser Zeit nur noch die rostenden Ruinen der Walfangstation ein liebevoll eingerichtetes Museum, sowie die wieder vollständig hergerichtete, kleine, norwegische Kirche hinter dem alten Fußballplatz. Grytviken befindet sich auf einer Ebene am Kopf der Bucht, die von steilen Hügeln und Bergen umgeben ist. Zu sehen ist hier auch die Grabstätte des Polarforschers Sir Ernest Shackleton. Grytviken liegt in King Edward Cove, einem geschützten Hafen zwischen Hope Point und Hobart Rock am westlichen Ufer der Cumberland East Bay.
Die Landschaft in diesem Gebiet ist außergewöhnlich schön, auch nach Südgeorgien-Standards: die Gletscher und schneebedeckten Gipfel der Allardyce Range - Mt. Nordenskjöld Peak, Mt. Kling und Mt. Brooker - bilden eine prächtige Kulisse für die Bucht.

Godthul: Der Ort liegt 9 km östlich von Cumberland East Bay an den östlichen Ufern der Barff-Halbinsel. Gentoo-Pinguine findet man reichlich auf dem Tussock-Plateau und Light-mantled sooty Albatrosse sind mit etwas Glück zu hören und zu sehen.  Der geschützte Hafen erinnert an ein Amphitheater, hier wurde ein Fabrikschiff, das von zwei Walfängern bedient wurde, von Sommer 1908 bis 1929 stationiert.

Copper Bay: Die zerklüfteten Buchten und Fjorde um Cooper Bay gehören zu den Highlights in Südgeorgien. Vulkangestein in bizarren Formen lädt zu aufregenden Zodiacfahrten ein, auf denen die Tierwelt diesmal vom Wasser aus beobachtet werden kann. Pelzrobben und See-Elefanten halten sich hier gern auf.

St Andrews Bucht: Die Küstenlinie an der St. Andrews Bay ist fast ununterbrochen mit feinem, dunklen Sand bedeckt und mit Pinguinen und Seehunden bevölkert. Die Bucht beherbergt wohl die größte Kolonie von Königspinguinen auf Südgeorgien. Zu Beginn der Saison ist der Strand auch mit See-Elefanten belegt.

Drygalski Fjord
: Im äußersten Südwesten Südgeorgiens schneidet der Drygalski Fjord tief in die Insel ein. Obwohl seine Gletscher in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen sind, gehören sie noch immer zu den faszinierendsten der Küste. Dies gilt insbesondere für die extrem zerklüfteten Gletscher Risting und Jenkins. Mit etwas Glück sehen wir sie blau ins Meer kalben und werden Zeuge, wie neue Eisberge entstehen.

Albatros_©_Andres_Camacho_ANT

MV_Ushuaia_©_Facundo_Santana_ANT

Antarktis_Pinguine_©_Facundo_Santana_ANT

13. - 14. Tag - Auf See: Für zwei Tage sind wir wieder auf offener See auf unserem Weg zu den Elefanteninseln. Zeit zum Lesen und Erlebtes nochmals an sich vorbeiziehen zu lassen. Natürlich geht aber auch unser Vortragsprogramm weiter, diesmal dienen die Vorträge dazu, Sie auf die Antarktis vorzubereiten. (F M A)

15. Tag - Elephant Island: Die Fans von Sir Ernest Shackleton brauchen sicher keine langwierigen Erklärungen über die Insel Elephant. 1916 war der Polarfahrer gezwungen 22 seiner Männer hier zurückzulassen, während er mit fünf weiteren seine epische Fahrt im offenen Boot nach Südgeorgien wagte, um Hilfe zu holen. Die Geschichte ist längst zur Legende geworden und wohl die eindrucksvollste Rettungsaktion überhaupt, die je in Polargebieten stattgefunden hat. (F M A)

16. Tag - Auf See: Wieder auf dem Meer liegt der Schwerpunkt nun auf der bald ins Blickfeld kommenden Antarktischen Halbinsel mit dem Wedell-Meer und den Süd-Shetland-Inseln. Hören Sie Vorträge über Naturgeschichte, Geologie und Entdeckung sowie Schutz der Antarktis. Von Bord können Vögel, Wale und Delfine beobachtet werden. (F M A)

17. Tag - Süd-Shetland-Inseln & Antarktische Halbinsel: Die Süd-Shetland-Inseln sind ein wahres Paradies für die Tierwelt. Große Pinguinkolonien, Pelzrobben und See-Elefanten lassen jeden Tag in der vulkanischen Inselwelt zu einem Erlebnis werden. Unsere genaue Route wird wieder von den lokalen Bedingungen auf See und Land bestimmt werden. Zunächst geht es durch das Weddel-Meer und den eisträchtigen Antarctic Sound. Tafeleisberge kündigen unsere baldige Ankunft auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel an. Hier hoffen wir auf eine Anlandung bei Brown Bluff um zum ersten Mal den antarktischen Kontinent zu betreten. An der Nordspitze der antarktischen Halbinsel, wo ein mächtiger Gletscher ein breites Tal in den Kontinent geschliffen hat,

liegt Hope Bay mit der größten Forschungstation der Antarktischen Halbinsel, der argentinischen Station Esperanza. Das freundliche Basispersonal führt uns hoffentlich auf einem Rundgang durch die Anlagen, einschließlich der kleine Kirche und der Schule. (F M A)

Wir hoffen zweimal am Tag an Land gehen zu können. Aber auch hier gilt wieder, dass unser Programm von Wind-, Eis- und allgemeinen Wetterbedingungen abhängig ist. Wir hoffen darauf, einige der folgenden Inseln und Landestellen besuchen zu können:

Deception Island: Der Gipfel der Vulkaninsel Deception ist vor langer Zeit explodiert, der Krater schließlich zum größten Teil versunken und nur der äußere Ring ist noch zu sehen. Unser Kapitän wird die USHUAIA vorsichtig durch die enge Einfahrt in den Kraterring manövrieren, vorbei an Gletschern und Steilwänden. Im Innern ist es stellenweise wärmer als draußen. Hier wird das Wasser manchmal von heißer Vulkanerde aufgeheizt und die Mutigen unter uns wagen sich vielleicht sogar zum Schwimmen hinein.

Half Moon Island: Die halbkreisförmige Insel liegt an der Ostseite von Livingston Island, am Eingang der Mondbucht. Ein kurzer Weg vom steinigen Strand führt hinauf zu bizarren Felstürmen, die einer Kolonie von Kehlstreifpinguinen als Brutplatz dienen. Auch die Landschaft im Hintergrund ist atemberaubend: der riesige Gletscher der Insel Livingston gibt eine herrliche Kulisse ab.

18. - 19. Tag - Drake Passage: Am vorhergehenden Abend haben wir bereits die Antarktis in Richtung Norden verlassen und fahren jetzt durch die berüchtigte Drakestraße in Richtung Feuerland. Der englische Freibeuter Sir Francis Drake war 1578 vermutlich der erste, der die nach ihm benannte Wasserstraße befuhr. Die Drakestraße markiert zudem die biologische Grenze der Antarktis im Norden,

mit dem Zirkumpolarstrom, der Antarktischen Konvergenz. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie sorgt für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. Auf unserem Weg nach Norden werden wir deshalb eine Vielfalt an Seevögeln beobachten können. Unser Expeditionsteam wird Ihnen an Deck wieder gern zur Verfügung stehen um zwischen den verschiedenen Arten von Albatrossen und Sturmvögeln zu unterscheiden und Ihnen das faszinierende Verhalten dieser riesigen Vögel näherzubringen. Es wartet wieder ein komplettes Vortragsprogramm auf Sie, das sicherlich viele der Fragen beantworten wird, die noch offen geblieben sind und für den einen oder anderen bietet die Überfahrt vielleicht auch die Möglichkeit, sich zu entspannen und die vielen, neuen Eindrücke zu verarbeiten. (F M A)

20. Tag - Ankunft in Ushuaia: Wir erreichen morgens den Hafen von Ushuaia. Nach dem Frühstück ist Ausstieg. Hier nimmt unser antarktisches Abenteuer sein Ende. (F)

Bitte beachten Sie: Wir empfehlen Ihnen dringend, die Ankunft in Ushuaia mindestens einen Tag vor Abreise des Schiffs einzuplanen, um eventuelle Flugverspätungen ausgleichen zu können. Die von uns vorgeschlagenen Programme gelten lediglich als Beispiel. Da Landgänge abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort sind, müssen wir manchmal Alternativen vorschlagen. Nur so können wir sicherstellen, Ihnen eine grösstmögliche Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten. Unser Kapitän und oder der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte denken Sie daran: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.

Wal_Drake_Passage_©_Joris_Nooten_ANT

Antarktis_Eisrinne_©_Weisheng_Lin_ANT

Seals_©_Andres_Camacho_ANT

Termine & Preise 13.10.- 01.11.17
Std Plus Triple       €  7.895,-
Standard Twin       €  8.463,-*
Std Plus Twin        € 10.778,-
Premier Twin         € 12.824,-
Premier Single       € 15.391,-
Superior Twin       € 13.568,-
Suite Twin           € 14.256,-

Frühbucherpreise 17.10.- 05.11.18
Std Plus Triple       €  8.460,-
Standard Twin       €  9.080,-*
Std Plus Twin        € 11.570,-
Premier Twin         € 13.755,-
Premier Single       € 16.520,-
Superior Twin       € 14.545,-
Suite Twin           € 15.285,-

Leistungen
Reise an Bord der USHUAIA in der gebuchten Kabinen-Kategorie wie ausgeschrieben
♦ Alle Mahlzeiten während der Reise an Bord der USHUAIA
♦ Alle Landausflüge und Rundfahrten während der Reise mit Zodiacs
♦ Vortragsprogramm mit renommierten Lektoren und kundige Führung durch erfahrene Expeditionsleiter und Guides (in englischer Sprache)
♦ Alle Hafen- und andere erforderliche Steuern für unser Kreuzfahrtprogramm
♦ Erläuterndes Material
♦ Detailliertes Reisetagebuch

Nicht enthalten

♦ Weitere internationale und nationale Flüge
Flughafen- sowie Ausreisegebühren und -steuern
♦ Getränke & weitere bzw. nicht angegebene Verpflegung

♦ Pers. Ausgaben & Trinkgelder
♦ Fakultative/optionale Ausflüge
♦ Gebühren für Visa / Touristenkarte

Preis- & Programmhinweise
♦ Preise ab 01.10.2018 unter Vorbehalt.
♦ * Halbprivates Bad im Standard Twin bedeutet, dass sich jeweils zwei Kabinen ein Bad mit Dusche und WC teilen. Das Bad befindet sich zwischen den Kabinen und kann jeweils von innen nach beiden Seiten hin geschlossen werden. Zudem verfügt jede Kabine noch über ein Waschbecken.
♦ Die Preise werden vom US-Dollar zum gültigen Wechselkurs in EUR umgerechnet und können sich daher ändern.
♦ Kerosinzuschläge vorbehalten.
♦ Die Reise wird in internationaler Gruppe mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt.
♦ Alle Reisegäste müssen über eine persönliche Auslandsreise-Krankenversicherung inklusive Rücktransport verfügen.

♦ Alle Passagiere müssen spätestens 90 Tage vor der Abreise die zur Verfügung gestellten medizinischen / persönlichen Formulare sowie einen Beförderungsvertrag der Reederei ausfüllen.
♦ Ausführliche Informationen finden Sie in den Download-Infos bzw. Detailprogrammen.
♦ Reservierung und Zahlungen: Für die Reservierung ist eine Anzahlung von 30% des Kreuzfahrtpreises pro Person erforderlich. Die Restzahlung hat 90 Tage vor Abfahrt zu erfolgen.
♦ Stornierung: Stornierungen müssen in schriftlicher Form vorgelegt werden. Wird die Stornierung 90 Tage vor der Abfahrt vorgenommen, erfolgt volle Rückzahlung unter Abzug von Verwaltungsgebühren in Höhe von 500,- US Dollar pro Person. Wird später storniert (89 Tage vor Abfahrt bis hin zur Abfahrt selbst), kann keine Rückzahlung erfolgen. Sollte die Stornierung in diesem Zeitraum erfolgen und eine volle Zahlung noch nicht stattgefunden haben, so wird diese unmittelbar fällig.

♦ min. 30 - max. 88 Teilnehmer

Hinweise zum Reiseziel
Süd-Georgien: Von Oktober bis April ist Süd-Georgien sehr gut zu bereisen, im Süd-Frühling bzw. Frühsommer (Okt./Nov.) beginnt das Leben neu, das Eis beginnt sich zurückzuziehen und die ersten Pelzrobben paaren sich, die Jungen sind dann im Dez./Jan. zu sehen
♦ Antarktische Halbinsel: Der Süd-Hochsommer von Dez. bis Jan./Febr. ist die beste Zeit für einen Besuch. Es gibt fast 24-stündiges Tageslicht und die ersten Pinguinküken schlüpfen pünktlich zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel. Im Nov. sind noch viele Gebiete mit Schnee und Eis bedeckt, im März sind Anlandungen durch die geringere Eisbedeckung auch weiter südlich oder sogar eine Überquerung des Polarkreises möglich. Auch Walbeobachtungen sind dann in der Regel besser möglich
♦ Zeitverschiebung: MEZ -3 bis -5 Std. während der europäischen Sommerzeit

Antarktis_Sued_Georgien_©_Antarpply_Expeditions.jpg

Dokumente
Reiseprogramm (.pdf)
Komplette Preisliste 2017-18 (.pdf)
Vorschau Preisliste 2018-19 (.pdf)
Antarktis- und Schiffinfos MV Ushuaia (.pdf)
Anmeldeformular (.pdf)
Reisebedingungen der Reederei (.pdf)
Reisebedingungen des Veranstalters (.pdf)

Einreise & Gesundheit
♦ Zur Einreise benötigen Reisende deutscher Staatsangehörigkeit z.Zt. den Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Bei Flügen über die USA ist ein maschinenlesbarer Reisepass und eine ESTA-Registrierung erforderlich
♦ Es sind z.Zt. keine Impfungen vorgeschrieben, bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte an ein örtliches Tropeninstitut


Allgemeine Hinweise
♦ Höhe der Anzahlung: 10% des Reisepreises, Restzahlung bitte 30 Tage vor Reisebeginn. Bei Kreuzfahrten gelten ggf. besondere Zahlungs- und Stornobedingungen, die Sie unter den obigen Programmhinweisen und/oder den Dokumenten zum Download finden. Wir bitten um Beachtung
♦ Sofern bei den Reisen eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben ist, ist bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn möglich
♦ Die Reisepreiszahlung ist durch eine Insolvenzversicherung abgesichert
♦ Die Durchführung der Reise erfolgt durch den Veranstalter Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen jedoch ohne Gewähr. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten
© Auf Kurs! Inselreisen Jürgen Stock 2017

Kontakt & Buchen
Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Tel. +49 - 40 - 57 12 96 51
Fax +49 - 40 - 57 12 96 49
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web www.antarktis-expedition.info

logo

Kontakt

Auf Kurs! Inselreisen
Jürgen Stock
Sven-Hedin-Str. 8
22523 Hamburg
Deutschland
Tel. +49 40 57129651
Fax +49 40 57129649
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web www.antarktis-expedition.info

Ihr Lotse auf den Reisewelten der Meere

Back to top